Content Marketing

Ein einfaches Beispiel: Content-Strategie

Content Strategie Beispiel

Content-Strategie ist ein Pfeil auf der Karte. Dies möchte ich dir mit Hilfe eines Beispiels zeigen. Darin siehst du, ob du noch etwas strategisch gesehen verbessern musst oder nicht. 

Hast du eine Strategie?

Wenn ich zu Solo-Selbstständigen komme und frage: 

– Hast du eine Content-Strategie?

Bekomme ich folgende Antwort (wenn auf die Erstellung des Contents Wert gelegt wird):

– Natürlich, habe ich einen Content-Plan, einen Kalender, eine Themenliste und alle möglichen Schablonen. Ich weiß, wo und wann ich posten soll. Außerdem analysiere ich die Ergebnisse. Es ist selbstverständlich, dass ich eine Strategie habe.

-Worum geht es in deiner Strategie?

-Mmm…

Daraus kann man schließen, dass die Prozesse zur Erstellung des Contents gut organisiert sind. Wenn du in zwei Wörtern nicht erklären kannst, woher du kommst und wohin du gehst und wie du planst, dahin zu kommen, dann hast du sehr wahrscheinlich keine Content-Strategie.

Was ist dann eine Content-Strategie?

Die Strategie ist ein Pfeil auf einer Karte. Um eine Karte zu machen, brauchst du:

Eine Karte – Du musst wissen, auf welchem Feld du spielst und was es sonst noch alles außer dir gibt.

Punkt A – der Ort, wo du dich befindest 

Punkt B – du musst dein Ziel verstehen.

Der Pfeil selbst – um zu verstehen, wie du an dein Ziel kommen möchtest und warum du glaubst, dass dein Weg richtig.

Beispiele Content Strategie: wie sieht eine Strategie aus?

Dies zeige ich dir anhand eines Beispiels für Content-Strategie. 

Karte: Menschen wechseln zu neuen sozialen Netzwerken

Punkt A: Es gibt zwei Mitarbeiter, die regelmäßig Content für unser Unternehmen erstellen. In Zukunft soll nur noch einer die Social-Media-Kanäle betreuen. Um dies umsetzen zu können, müssen wir den Aufwand für die Content-Erstellung halbieren.

Punkt B: Eine Person wird für die Entwicklung neuer Kanäle eingesetzt – zum Beispiel eines Podcasts, der schon seine Effektivität gezeigt hat. Die zweite kümmert sich weiter um die restlichen Kanäle.

Pfeil: Wir verringern den Content-Aufwand für die schon gut funktionierenden Social-Media-Kanäle, indem wir Beiträge von ausländischen Kollegen übersetzten, den Prozess der Content-Erstellung optimieren und alten Content überarbeiten und nochmals veröffentlichen. Damit schaffen wir die freien Kapazitäten für die Entwicklung neuer Kanäle.

Fazit

Dass du Content erstellst, bedeutet nicht, dass du eine Strategie hast.

Eine Strategie gibt dir Verständnis darüber, woher, wohin und wie dein Unternehmen sich bewegt.

Im Artikel „Wie ich eine Content-Strategie für meine Freundin entwickelt habe“, kannst du dir weitere hilfreiche Informationen zu diesem Thema holen. 

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.