Content Marketing Webseite erstellen

Wie erstellst du Content für deine Webseite?

Bevor du eine Webseite erstellst, brauchst du entsprechende Inhalte. Gute Webseiten entstehen aus guten Texten in Verbindung mit verständlichem Webdesign. Webdesign unterstützt lediglich die Aussagen deiner Texte. Heute erzähle ich dir, wie du Content für deine Webseite vorbereiten kannst und warum es so wichtig ist, zuallererst an den Content zu denken.

Content ist der Inhalt. Es ist ein Kommunikationsmittel mit Nutzern, eine Möglichkeit Einfluss auf Menschen zu nehmen. Content bildet die Grundlage für jede Webseite. 

Bei der Erstellung einer Webseite gehst du idealerweise folgende Phasen durch. Du hast eine Idee, die du überprüfst und zu einer Konzeption ausarbeitest. Anschließend arbeitest du die Struktur deiner Webseite aus und erstellst einen Entwurf davon. Wenn du ungefähr weißt, welche Inhalte du für deine Webseite brauchst, erstellst du Content. Erst anschließend kannst du beginnen, am Webdesign zu arbeiten. Die unmittelbare Gestaltung deiner Webseite steht somit erst ganz am Ende.

Content Webseite erstellen

Warum muss Content vor dem Webdesign erstellt werden?

Die Vorbereitung des Contents ist eine wichtige Phase in der Erstellung deiner Webseite. Während dieser suchst du die Materialen aus, aus denen deine Seite in Zukunft bestehen wird. Dazu zählen Videos, Musik, Bilder und natürlich die Texte. Das alles ist Content.

Ich verstehe, dass Texte zu schreiben meist nicht so spannend ist, wie Farben und Schriften für deine Webseite auszusuchen. Es steckt eine Menge Arbeit darin. Du gewinnst aber eine Menge dadurch. Hier sind Vorteile, die du bekommst, wenn du deinen Content vor Webdesign machst.

Verständliche Struktur deiner Webseite 

Wenn du weißt, woraus deine Webseite bestehen soll, kannst du besser das Wichtige vom Unwichtigen trennen. Jede Block deiner Seite sollte an der richtigen Stelle sein.  

Als Beispiel dient noch einmal die Fotografin Sveta.  Wenn sie einfach losmarschiert und anfängt, ihre Webseite mit Inhalten zu füllen, kann es ihr schnell passieren, dass sie schnell einen Menüpunkt vergisst. Diesen später in eine schon bestehende Webseitenstruktur zu integrieren ist deutlich schwieriger, als wenn sie es von Anfang an machen würde.

Bei Webseiten gilt das Prinzip „je einfacher, desto effektiver“. Deine Oma soll  verstehen, was sie auf deiner Seite tun muss, um das zu bekommen, was sie braucht. Dies ist machmal nicht einfach zu erreichen. Du musst die Fragen nach dem Was, Warum und Wohin immer im Kopf behalten. Die Wahrscheinlichkeit von nachträglich notwendigen Änderungen wird dadurch deutlich gesenkt. Wenn die Webseite klar und verständlich ist, ist sie für deine potentiellen Kunden nützlicher. 

Hervorhebung des wichtigen Contents

Du kennst die Inhalte für deine Website und baust daraus eine Struktur. Deswegen stellst du schnell fest, welche Inhalten von großer Bedeutung für deine Webseite sind und welche nicht.

Während du deine Webseite vorbereitest, hast du festgestellt, dass diese relativ viele Bilder haben wird. Du musst dann die Frage beantworten, wie die Bilder platziert werden sollten, damit sie zur Geltung kommen und der Text trotzdem gelesen wird. 

Mehrwert steht im Vordergrund

Du braucht nicht irgendeine Webseite, sondern eine, die mit ihren Inhalten das Ziel deines Unternehmens unterstützt. Die Inhalte sind das Wichtigste, alles andere ist nur dafür da, um diese verständlicher zu machen. Wenn deine Inhalte vorbereitet sind, gehen keine wichtige Sachen verloren. Damit kommst du näher ans Ziel deiner Webpräsenz. 

Sveta möchte mehr Kunden für Familienfotografie gewinnen. Es ist leichter, die Aufmerksamkeit der Webnutzer auf diese Art der Fotografie zu lenken und sie schmackhaft zu machen, wenn die Inhalte mit Bedacht ausgewählt werden. 

Bevor du Webdesign machst, solltest du Inhalte vorbereiten. Sonst musst du später viel überarbeiten. Bei der Erstellung deiner Webseite darfst du nicht erstmal schauen, ob es funktioniert und es später ändern. Das funktioniert nicht. Dein Content ist die Grundlage für das Webdesign.

Wenn du anfängst, an der Gestaltung deiner Webseite zu arbeiten, dir im Klaren darüber zu sein, was du sagen möchtest, wird deine Webseite sehr wahrscheinlich wenig Mehrwert für deine Nutzer bringen. 

Wo nehme ich die Inhalte für meine Webseite her?

Sammle alle Informationen, die du hast: Präsentationen, Broschüren, Bilder und Veröffentlichungen. Sie dienen dir als Anfangspunkt für deine Inhalte. Beantworte als erstes die Frage: Welchen Mehrwert bekommen deine Nutzer?

Schreibe alle Texte in einem Text-Redaktor und nicht direkt auf der Webseite. So kannst du schneller irgendetwas ändern: kopieren, hinzufügen oder löschen. Es ist viel einfacher am Design zu arbeiten, wenn deine Texte fertig sind. 

Als erstes solltest du nochmals die Struktur deiner zukünftigen Webseite (diese hast du bei der Erstellung des Wireframes ausgearbeitet) genau anschauen. Um diese zu überprüfen, schreibe die Menüpunkte und Themenblöcke auf einzelne Zetteln. Kombiniere diese unterschiedlich, um die passende Struktur für deine Webseite zu finden. Schaue, wie die einzelnen Themenblöcke der Webseite zueinander passen. 

Wenn die Struktur fertig ist, beginne, die Inhalte vorzubereiten. Du brauchst sehr wahrscheinlich Texte, Bilder, Grafiken und Videos. Texte bereiten oft Schwierigkeiten, obwohl du sie im Vergleich zu den anderen Bestandteilen selbst und mit wenig materiellen Ressourcen selbst erstellen. Um hochwertige Bilder zu bekommen, muss man beispielsweise deutlich mehr bezahlen. 

Betrachte dabei keinen Teil deiner Webseite als zweitrangig. Jede Unterseite sollte harmonisch wirken und das Unternehmensziel unterstützen.

Beispiel – Svetas Webseite

Sveta hat einen Entwurf für ihre Webseite gezeichnet. Jetzt muss sie den Content für ihre zukünftige Webseite vorbereiten. 

Bei Fotografen stehen Bilder im Vordergrund. Sie haben keinen Mangel an professionellen und hochwertigen Bildern, die das Angebot und somit den Mehrwert für den Kunden gut illustrieren. Diese große Auswahl führt zum Vernachlässigen von Texten und dementsprechend haben sie Schwierigkeiten, gute Plätze bei Google zu bekommen. Für Suchmaschinen reichen die Bilder allein nämlich nicht aus.

Sveta hat schon ihren Text über sich. Er ist aber nicht alles, was sie an Texten vorbereiten muss. Dafür schaut sie die Themenblöcke und Menüpunkte an und schreibt auf, was sie noch vorbereiten muss.

Passende Bilder aussuchen. Diese sollten stimmig wirken und Aufmerksamkeit auf Familienfotografie lenken. Deswegen braucht sie hauptsächlich Familienfotos. 

Folgende Texte schreiben: Arten des Fotoshootings, FAQ, Impressum, Datenschutzrichtlinien und Kontaktmöglichkeiten. Sehr wichtig sind Texte für die Themenblöcke der Hauptseite vorzubereiten (Familienfotografie hervorheben).

Nach Erfahrungsberichten von ihren Kunden schauen und auswählen 

 Grafik und Logo

Fazit 

Content ist das Baumaterial für deine Webseite. Dieser muss gut vorbereitet werden. Du musst Texte schreiben, Bilder raussuchen, Videos drehen und Grafiken erstellen. Erst im Anschluss daran gestaltest du deine Webseite.

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.