Selbstständigkeit

Empathie

Empathie ist die Fähigkeit zu verstehen, warum Menschen so oder anders handeln. Anders gesagt sich selber in die Situation eines anderen zu versetzen.

Im Leben

Wir nutzen Empathie jeden Tag und merken es oft gar nicht. Als kleines Kind habe ich es geliebt, Schnick, Schnack, Schnuck zu spielen. Ich musste mich in die Rolle des Anderen zu versetzen, um zu erahnen, welches Symbol der Andere als nächstes zeigen wird. Darauf basierend habe ich meine Entscheidung getroffen. Schachspieler müssen auch ständig überlegen, welchen Zug ihr Gegner als nächstes machen wird. 

In der Kommunikation

Steve Jobs hat neue Apple-Produkte nicht im Anzug, sondern in alltäglicher Kleidung präsentiert. Er hat somit bei seinem Publikum Empathie hervorgerufen.  Seine Botschaft war in etwa: Hey, ich bin genau so wie ihr. 

Menschen haben keine Distanz zwischen sich selbst und Steve Jobs gespürt. Er wirkte für sie sympathisch und wenn über ein Apple Produkt gesprochen hat, ging diese Sympathie auch auf das Produkt über.  Menschen vertrauten ihm, denn er war genau so wie sie. 

Im Webdesign

Webdesign setzt eine Lösung voraus. Diese kannst du dann finden, wenn du das Problem kennst. Um das Problem zu verstehen, muss du dich in die Situation eines Anderen versetzen. Wenn du ein Produkt entwickelst, dass ein bestimmtes Problem von jemanden löst, musst du zuhören und mitfühlen.

Sehr oft liegt das Problem nicht an der Oberfläche, deswegen muss man die Erfahrungen der Anderen erspüren, verstehen wie die Menschen denken und in welchen Lebensumständen sie sich befinden. Dies hilft ein Problem zu formulieren und eine richtige Idee für dessen Lösung zu finden. Man braucht Empathie wie Menschen mit der Website interagieren werden, wenn man die Konzeption einer Website ausarbeitet und analysiert.

Programmierer von Windows haben versucht Empathie bei der Nutzern zu bekommen. Sie haben dafür die Buttons für die Icons persönlicher gestaltet. Zum Beispiel statt Computer hieß es mein Computer. Man könnte das Icon einfach Computer nennen. Wenn es aber mein Computer ist, kommt er mir vertrauter vor. So entsteht die Empathie. 

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.